Poolroboter mit Akku oder Kabel: Welcher ist der richtige?

Geht es um den Kauf eines neuen Poolroboter, dann hat man die Wahl zwischen einem Poolroboter, der über ein Stromkabel mit Energie versorgt wird oder einem akkubetriebenen Poolroboter.

Poolroboter mit Kabel sind leistungsfähiger und eignen sich gut, wenn man ein großes Poolbecken hat. Diese können neben dem Boden auch die Wand bis hoch zur Wasserlinie reinigen. Akku Poolroboter sind hingegen kompakter, flexibel einsetzbar, günstiger und für kleine Aufstellbecken geeignet.

Welcher Poolroboter für dich der richtige ist und wie sich die unterschiedliche Funktionsweise bei der Poolreinigung bemerkbar machen, kannst du in diesem ausführlichen Beitrag nachlesen.

Poolroboter mit Kabel vs Akku Poolroboter

In diesem Beitrag habe ich alle wesentlichen Informationen zum Poolroboter bzw. zum Akku Poolroboter zusammengetragen und übersichtlich dargestellt.

Falls du nicht ins Detail gehen und die wesentlichen Unterschiede auf einen Blick haben willst, dann ist diese Tabelle ideal für dich.

Poolroboter mit Kabel Akku Poolroboter
Dauerhafte Versorgung mit Energie durch ein Stromkabel. Die Energieversorgung ist abhängig von der Kapazität des Akkus.
Sind in der Lage neben dem Boden auch die Wände zu reinigen. Sind nur in der Lage den Boden zu säubern.
Die starke Saugleistung bietet ein effiziente Poolreinigung auch bei starker Verschmutzung. Praktisch für leichte Verunreinigungen im Pool.
Geeignet für große und kleine Becken. Nur für kleine Becken zu empfehlen.
Kosten etwas mehr in der Anschaffung. Sind günstiger in der Anschaffung.

Hinweis: Um die Übersicht zu wahren findest du in dieser Tabelle nur die wesentlichen Unterschiede der Poolroboter.

Für einen detaillierten Vergleich findest du im nachfolgenden Text weitere Informationen.

Poolroboter mit Kabel im Überblick

Poolroboter Überblick

Der klassische Poolroboter und dessen Funktionsweise sind einfach erklärt.

Die Poolreinigung lässt sich mit dem Saugroboter einfach bewerkstelligen und du brauchst keine Vorkenntnisse in der Poolreinigung, um einen Poolroboter zu bedienen.

Wie bereits erwähnt wurde, wird der Poolroboter über ein verlängertes Stromkabel mit Energie versorgt.

Der Strom aus der Steckdose ermöglicht den Antrieb und den intelligenten Scann des Pools (nicht bei allen Modellen vorhanden).

Nachdem der Poolroboter fachgerecht vorbereitet und an den Netzstrom angeschlossen wurde, findet man bei den meisten Geräten eine breite Auswahl an möglichen Reinigungszyklen.

Diese Zyklen lassen sich auf den Grad der Verschmutzung und auf die Poolgröße optimal abstimmen.

So kannst du wählen, ob nur der Boden gereinigt werden sollte oder ob eventuell auch eine gründliche Wandreinigung bis hoch an die Wasserlinie notwendig ist.

Ist der gewünschte Reinigungs-Modus ausgewählt, wird der Poolroboter in das Becken gesetzt.

Der Poolroboter sinkt selbstständig zu Grund und scannt anschließend den Swimming Pool ab, um eine effiziente und stromsparende Reinigung durchzuführen.

Diese intelligente Software ist, neben der starken Leistung, mitunter eines der entscheidenden Unterschiede zum Akku Poolroboter, bei dem die Poolreinigung nur nach dem Zufallsprinzip erfolgt.

Du brauchst nichts weiter zu tun und lediglich darauf warten, bis die vollautomatisierte Reinigung abgeschlossen ist.

Dennoch empfehle ich gelegentlich nach dem Rechten zu sehen, da es durchaus passieren kann, dass ein Poolroboter umkippt und nicht von alleine wieder aufsteht.

Welche Rolle spielt das Filtersystem im Pool?

Der Poolroboter funktioniert ohne eine externe Filteranlage und nur über den gelieferten Strom über das Stromkabel.

Diese Tatsache macht den Poolroboter zu einem unabhängigen Reinigungsgerät und ist klar von einem hydraulischen Poolroboter abzugrenzen.

Man braucht den Poolroboter nicht an die Filteranlage anzuschließen und erspart sich so umständliche Vorarbeiten.

Mit dem Poolroboter ist man also wesentlich flexibler bei der Reinigung und spart zudem bedeutend an Zeit.

Das vorteilhafte: Falls man aktuell keine Filteranlage hat, fallen auch keine weiteren Kosten für eine Neuanschaffung an.

Natürlich steht es dir frei, neben der Reinigung mit dem Poolroboter danach die Filteranlage für 6 bis 8 Stunden täglich laufen zu lassen. Dies ist zu empfehlen, wenn man eine gründliche Poolpflege mit Chlor und Flockungsmittel betreibt.

Der durch die Filteranlage erzeugte Wasserstrom wird den Poolroboter bei seiner Arbeit nicht behindern – die starke Leistung sorgt weiterhin für eine konstante Reinigung.

Dies ist bei einem Akku Poolroboter nicht der Fall, da der extra Widerstand zu einem erhöhten Energieverbrauch führt und die Reinigungsarbeiten frühzeitig beenden kann.

Allerdings ist es besser, den Poolroboter alleine laufen zu lassen, weil ansonsten viel Schmutz aufgewirbelt wird.

Angst vor Stromschlag durch einen elektrischen Poolroboter?

Poolroboter sind absolut wasserdicht und für den Einsatz im Poolbecken bestens ausgestattet.

Dennoch besteht ein gewisser Unmut und die Angst vor einem Stromschlag, verursacht durch den Poolroboter.

Obwohl Wasser und Strom keine gute Kombination sind, besteht bei den meisten Modellen keine Lebensgefahr durch einen Stromschlag.

Viele Hersteller verweisen dennoch darauf hin, dass man während der Reinigungsarbeiten mit dem Poolroboter einen Aufenthalt im Wasser vermeiden sollten.

Und das ist auch richtig so: Sollte der Poolroboter unbemerkt einen Riss im Gehäuse oder Kabel haben, bestünde eine direkte Gefahr für die eigene Gesundheit.

Weiterhin ist das Risiko eines Stromschlages nicht das einzige, was gefährlich sein kann.

Viele vergessen, dass das freiliegende Stromkabel eine Gefahr zum stolpern und ertrinken darstellt.

Verwendet man einen Poolroboter, dann warte am besten ab bis dieser seinen Reinigungszyklus beendet hat und man diesen aus dem Wasser zieht.

Zudem kann der Aufenthalt im Wasser den rumliegenden Schmutz aufwirbeln und die Reinigung negativ beeinflussen.

Poolroboter Vorteile auf einen Blick

Poolboden Poolwand Whirlpool
Ja Ja Nein

Vorteile:

  • Reinigen den Poolboden und die Wände bis hoch an die Wasserlinie.
  • Scannt den Pool ab und ermöglicht einen effizienten Reinigungszyklus.
  • Eine Auswahl zwischen unterschiedlichen Reinigungszyklen.
  • Fährt mit konstanter Leistung, auch während die Filteranlage läuft.
  • Schrubbt den Pool und saugt feine und grobe Verschmutzungen auf.

Nachteile:

  • Poolroboter mit Kabel sind etwas teurer in der Anschaffung.
  • Das Kabel kann die Poolreinigung behindern, sofern kein Kabelverdrehschutz vorhanden ist.
  • Es kann vorkommen, dass der Poolroboter während der Reinigung umkippt.

Hast du Interesse, einen Poolroboter mit Kabel für die anfallende Poolreinigung einzusetzen?

Dann ist unser unabhängiger Poolroboter Test und Vergleich zu empfehlen. Hier finden Sie die besten Poolroboter in einer übersichtlichen Darstellung mit allen relevanten Informationen.

Welche Funktionen sollte ein guter Poolroboter besitzen?

  • Boden und Wandreinigung: Der Poolroboter sollte in der Lage sein neben dem Boden auch die Wand hochzuklettern und diese bis an die Wasserlinie zu reinigen. Diese Funktion ist nicht bei jedem Poolroboter vorhanden und ich empfehle vor dem Kauf einen Blick auf den Poolroboter Test zu werfen.
  • Kabelverdrehschutz: Das Stromkabel sorgt für eine konstante Laufleistung und ermöglicht die Reinigung auch von großen Poolbecken. Dennoch kann es hinderlich sein und dazu führen, dass der Poolroboter einen Kabelsalat verursacht. Das passiert häufig bei den preisgünstigen Modellen, stellt aber für moderne Geräte mit einem Kabelverdrehschutz kein Problem dar.
  • Einsatz im Rundbecken: Der neue Poolroboter sollte technisch so ausgereift sein, dass dieser in jeder Poolform eingesetzt werden kann. Gerade runde Becken sind eine Herausforderung für sich und nicht jedes Gerät eignet sich für jede Poolform. Auch hier verweise ich auf die unabhängigen Testberichte.
  • Reinigung von Folienbecken: Ein Folienpool bietet keinen rutschfesten Untergrund, auf dem sich der Poolroboter ungehindert bewegen kann. Habt man so einen Folienpool, dann empfehle ich klar den Einsatz eines Poolroboter mit Raupenbänder.

Akku Poolroboter im Überblick

Akku Poolroboter Überblick

In diesem Bereich findest du im Detail alle relevanten Informationen über den akkubetriebenen Poolroboter.

Ich erkläre dir, wie dieser funktioniert und worauf man während der Poolreinigung achten sollte.

Der Akku Poolroboter funktioniert fast so ähnlich wie der Poolroboter mit Stromkabel.

Der wohl größte Unterschied ist der integrierte Akku und die daraus resultierende schwächere Leistung.

Natürlich ist dieser an kein Stromkabel gebunden.

Aktuell befinden sich die akkubetriebenen Poolroboter in der Entwicklungsphase und so fehlt es in den meisten Geräten an einer intelligenten Software, die einen Pool vor der Reinigung scannt.

Dies bedeutet: Der Akku Poolroboter reinigt das Becken nach dem Zufallsprinzip.

Bei der Reinigung sind keine rotierenden Bürsten verbaut, die das Schwimmbecken schrubben.

Der Schmutz wird mit dem akkubetriebenem Poolroboter lediglich aufgesaugt und im Filter verwahrt. Grund dafür ist, dass eine rotierende Bürste zusätzliche Energie benötigt und die Laufzeit minimieren würde.

Weiterhin ist der Akku Poolroboter aufgrund der geringen Leistung nicht in der Lage Stufen oder Wände zu reinigen. Dies ist ein weiterer Nachteil im Vergleich zu den kabelgebundenen Poolrobotern.

Wegen der begrenzten Akku-Laufzeit und den fehlenden Bürsten empfehle ich einen Akku Poolroboter nur für kleine Becken mit geringer Verschmutzung.

Kann der akkubetriebene Poolroboter den Boden und die Wand reinigen?

Die Bodenreinigung ist mit dem Akku Poolroboter absolut kein Problem.

Dieser wird zuverlässig feine und grobe Verunreinigungen wie Sand, Erde, Insekten und Rindenmulch aufsaugen.

Wie bereits erwähnt, besitzt dieser meistens keine rotierenden Bürsten, mit dem der Poolboden geschrubbt werden kann.

Die gängigen Geräte besitzen hingegen eine kleine Bürste, die während der Reinigung mitgezogen wird und so Verschmutzungen löst.

Eine Wandreinigung ist zum aktuellen Stand nur mit wenigen mir bekannten Geräten möglich. Hier erfordert es eine manuelle Wandreinigung mithilfe einer Poolbürste.

Baden während der Poolreinigung?

Von einem Akku Poolroboter geht aufgrund des integrierten Akkus keine große Gefahr aus wie durch einen kabelgebundenen Poolroboter.

Dennoch schließe ich hier kein Sicherheitsrisiko aus und verweisen auf die jeweiligen Angaben des Herstellers.

Ich würde dir raten auch beim Einsatz eines Akku Poolroboters den Badebetrieb einzustellen und zu warten bis dieser den Reinigungszyklus beendet hat.

Durch eine aktive Nutzung des Schwimmbades während der Poolreinigung würde man feine Schmutzpartikel aufwirbeln und so verhindern, dass diese durch den Poolroboter aufgesaugt werden.

Vorteile vom Akku Poolroboter

Poolboden Poolwand Whirlpool
Ja Nein Nein

Vorteile:

  • Flexibel einsatzbereit für die Bodenreinigung in kleinen Becken.
  • Schrubbt den Pool und ermöglicht eine automatisierte Poolreinigung.
  • Kein Stromkabel, von dem eine Lebensgefahr ausgeht.
  • Je nach Modell günstiger in der Anschaffung.

Nachteile:

  • Der Akku muss vor jeder Poolreinigung voll aufgeladen sein.
  • Die Laufzeit ist begrenzt und abhängig von der Wassertemperatur.
  • Aufgrund der schwächeren Leistung ist eine Wandreinigung nicht möglich.

Du hast dich entschieden und weißt genau, dass ein akkubetriebener Poolroboter für deine Poolgröße ausreichen würde?

Dann werfe am besten einen Blick auf meinen unabhängigen Akku Poolroboter Test, den du oben im Menü findest.

Was sollte man beim Akku Poolroboter beachten?

  • Akku: Die Kapazität eines Akku Poolroboter und die damit verbundene Laufzeit spielen eine große Rolle bei der Poolreinigung. Grundsätzlich gilt, je größer der Akku, desto stärker wird die Saugleistung sein.
  • Beckengröße: Akku Poolroboter haben eine begrenzte Akku-Laufzeit und das sollte man bei der Suche nach einem neuen Gerät berücksichtigen. Wird eine einmalige Aufladung und die Durchflussmenge für das Becken ausreichen?
  • Poolreinigung: Bedenke, dass mit einem Poolroboter mit Akku oft nur die Bodenreinigung möglich ist. Falls du einen Pool mit schrägem Boden und Pooltreppen hast, wird die Reinigung mit diesem Gerät aus meiner Erfahrung nicht ausreichend sein.
  • Reinigungszyklus: Da der Poolroboter mit Akku nach dem Zufallsprinzip läuft, ist hier keine effektive Reinigung möglich. Dieser wird in der Regel 2 Stunden brauchen, bis er einen 6 × 4 großes Becken vollständig sauber bekommt.

Hast du noch weitere Fragen zum Poolroboter mit Kabel oder dem Poolroboter mit Akku?

Hinterlasse dazu einen Kommentar.

Foto des Autors
Auf Akku-Poolroboter.de vergleichen wir die besten Reiniger für den Pool. Wir bloggen aktiv seit 2015 und teilen hilfreiche Tipps über die Poolpflege.

Lesen Sie weiter